was successfully added to your cart.

Warenkorb

Category

Allgemein

Leichtathletik -Landesmeisterschaften U16

By | Allgemein, Leichtathletik, NEWS | No Comments

Leichtathletik -Landesmeisterschaften U16 erfolgreich

für den TSV Einheit Grimma

 

Bei Sonnenschein und atemberaubender Atmosphäre fanden die Leichtathletik-Landesmeisterschaften der U16 in Mittweida dieses Jahr statt. Der TSV Einheit Grimma konnte gleich mit 4 Athleten anreisen, was schon auszeichnend ist. Die erforderlichen Normen für eine Qualifizierung an der Landesmeisterschaft sind hoch angesetzt. Somit fieberten die Athleten und die Trainer dem Tag schon lang entgegen.

Durch die Corona-Pandemie musste der Trainingsablauf komplett im ersten Halbjahr für die Athleten umgestellt werden. Das persönliche Training zwischen Athleten und ihren Trainerin im Stadion fehlte bis Mai gänzlich. Die Trainer erstellten für ihren Nachwuchs Trainingspläne, wo bis zu 6 x wöchentliches Training angedacht war. Die sehr ehrgeizigen Sportler erfüllten im Home-Training ihre Aufgaben. Natürlich war dies eine schwierige Zeit, da Rücksprachen sowie Korrekturen der einzelnen Disziplinen immer wieder fehlten. Mit großer Freude starteten dann die Athleten wieder in kleinen Gruppen ihr Training und die Trainer bemerkten den Fleiß ihrer Sprösslinge. Nach kurzer, aber sehr intensiver Trainingsvorbereitung für die Landesmeisterschaften erbrachten die Athleten vom TSV Einheit Grimma hervorragende Leistungen in Mittweida.

Richard Heymann (AK14) qualifizierte sich zum ersten Mal für eine Landesmeisterschaft. Seine große Leidenschaft ist der Speerwurf. Durch sein tägliches und sehr ehrgeiziges Training (auch zu Hause mit dem Speer) hat Richard die Norm erreicht zur Teilnahme an seiner ersten Landesmeisterschaft. Natürlich war dementsprechend die Aufregung von Richard an diesem Wettkampftag. Unter voller Konzentration sowie umgesetzten Ratschlägen des Trainers steigerte er sich während des Wettkampfes bis auf Platz 5. Mit einer Weite von 34,51 m stand er mit zur Siegerehrung im Speerwurf und freute sich sehr über seine Platzierung und der erhaltenen Urkunde.

Seine Vereinskameradin, Melina Hirth (AK 14), konnte sich gleich für zwei Disziplinen qualifizieren. Melina ging im 80m-Hürdenlauf mit an den Start. Mit einer sehr sauberen Hürdentechnik kann sie immer wieder überzeugen, jedoch bei sehr starker Konkurrenz verpasste sie nur knapp den Einzug ins Finale der besten 6 Athletinnen. Bei ihrer zweiten Disziplin, dem 100m-Sprint, zeigte Melina wiederum ihr Können. Von insgesamt 4 Vorläufen konnte sie sich für das B-Finale qualifizieren, wo die junge Athletin dann mit einer Zeit von 13,88s ins Ziel kam und sich somit den 5. Platz sicherte.

Als weitere Athletin vom TSV Einheit Grimma ging Lilly Steingaß  (AK W14) mit an den Start. Lilly ist eine Athletin, die sich gleich für 6 Disziplinen qualifiziert hat (Kugel, Diskus, Speer, 800m, 3000m sowie Hochsprung). Nach intensiven Gesprächen zwischen den Trainern und Lilly war die Entscheidung für die Teilnahme in ihrer Paradedisziplin (800m) getroffen. Sie konzentrierte sich nur auf eine Disziplin, um dort auf eventuelle Bestleistung zu starten. Lilly konnte ihre Fähigkeiten im Lauf unter Beweis stellen! Die Distanz über die 800 m wurde gemeinsam mit der AK W15 gestartet. Durch das sehr hohe Starterfeld hatte Lilly anfangs Probleme aus dem Pulk nach vorn zu laufen, jedoch schaffte Lilly es schon nach 200 m an der Gruppe vorbei zu laufen, um das Tempo zu gestalten. Nach 300 m konnte ihre Konkurrenz das Tempo nicht mehr halten und eine große Lücke entstand. Sie hat auch der älteren Altersklasse keine Chance mehr gelassen und kam als erste Läuferin mit neuer Saisonbestzeit (2:21,63 min) ins Ziel.

Mit dieser hervorragenden Zeit schaffte Lilly auch noch ein weiteren Erfolg – die Norm für den Landeskader Sachsen. Die Berufung zum Landeskader erhält Lilly vom Landestrainer Sachsen auf dem Rabenberg im November, wo sie als Auszeichnung ein einwöchiges Stützpunkttraining vom DLV gefördert bekommt.

Jolina Lange (AK W15) qualifizierte sich als weiter Sportlerin vom Verein für die diesjährige Landesmeisterschaft. Als junge Athletin gelang ihr gleich zweimal der Landesmeistertitel. Sie konnte sich im Diskuswurf mit einem Vorsprung über 10 m an die Spitze locker setzen. Sie ließ ihre Konkurrenz mit einer starken Weite von 40,77m hinter sich und sicherte sich damit ihren ersten Landesmeistertitel an diesem Tage. Jolina ihr größtes Talent ist das Kugelstoßen, wofür sie täglich sehr hart und ehrgeizig trainiert. Jolina hat sich jetzt auf die Drehstoßtechnik spezialisiert, wo sie stetig neue Bestleistungen für sich erreicht. Gleich im ersten Versuch schockte Jolina ihre Konkurrenz und die Zuschauer.  Mit einer neuen Bestweite von 16,36m war ihr somit sofort der Sieg schon sicher. Auch in weiteren Versuchen mit einer konstanten Weite um 15,85m konnte sie weiterhin überzeugen. Mit großem Abstand zur Konkurrenz und unter tosendem Applaus der Zuschauer holte sich Jolina ihre zweite Goldmedaille. Der Stadionsprecher verkündete, dass Jolina mit ihren 16,36 m den Landesrekord aus 2005 (von 15,28m) überragend gebrochen hat. Somit Gänsehaut pur im Stadion und Jolina sowie ihre Trainer brachen in Tränen aus. Jolina ist mit dieser Weite in der U16 auf Platz 1 der deutschen Bestenliste gerückt. In der U18 der Europarangliste konnte sich Jolina auf Platz 7 vorschieben und wird somit im kommenden Jahr an den Europameisterschaften der U18 in Italien teilnehmen.

Jolina schaffte mit ihren Leistungen auch wie Lilly die Norm für die Berufung zum Landeskader und wird ebenfalls vom Landestrainer dafür noch ausgezeichnet.

Mit diesen außergewöhnlichen Leistungen reisten die Grimmaer glücklich wieder zurück und ein großer Dank geht an das Trainerteam, die immer wieder ihre Athleten sportlich und emotional unterstützen.

TSV Einheit Grimma erfolgreich bei den Landesmeisterschaften 2019

By | Allgemein, Leichtathletik | No Comments

Nachwuchsathleten des TSV Einheit Grimma erfolgreich bei den Landesmeisterschaften

 

Bei sehr heißen Temperaturen der vergangenen Wochenenden fanden in Zwickau und Dresden die Landesmeisterschaften der U16 und U14 statt. 5 Athletinnen des TSV Einheit Grimma haben sich in ihren speziellen Disziplinen qualifiziert. Eine hohe Norm ist für dieses große Ereignis zu erreichen, um so glücklicher waren die Kinder, dass sie zu diesen Landesmeisterschaften fahren durften. Nach guter Vorbereitung und ehrgeizigem Training sowie guter Stimmung meisterten sie den Wettkampf in toller Atmosphäre und mit Unterstützung ihrer Eltern und Trainer. Bei den Landesmeisterschaften in Sachsen treten jedes Jahr ca. 800 Kinder aus ca. 60 verschiedenen Vereinen an.

Die doch schon sehr erfahrene Sportlerin, Jolina Lange, vom TSV Einheit Grimma startete am 23.06.2019 in der Altersklasse W14 in Zwickau. Jolina griff in ihren Lieblingsdisziplinen (Kugelstoßen, Diskus und Speer) ihre Gegner an. Jolina überzeugte mit technischer Sauberkeit der jeweiligen Disziplinen. Jolina stach mit einer Weite im Kugelstoßen um mehr als 1 m Vorsprung heraus und holte sich mit 12,58 m den Landesmeistertitel und ließ ihre Konkurrenz gut staunen. Jolina war in Höchstform und erkämpfte noch im Diskus- mit 26,19 m und im Speerwurf mit einer Weite von 33,41 m die Bronzemedaille. Glücklich und zufrieden ging die Landesmeisterschaft für Jolina aus.

Jolina ihre Vereinskameradinnen Kim Reißmann, Melina Hirth, Lisa Zeidler und Lilly Steingaß gingen am 29. sowie 30.06.2019 in der Landeshauptstadt Dresden an den Start.

Die junge Athletin, Kim Reißmann (W12), qualifizierte sich im Sprint über 75 m für ihre erste Landesmeisterschaft. Kim überzeugte schon bei den vergangenen Kreis- und Bezirksmeisterschaften mit ihrem Talent. Die Aufregung und Vorfreude zur Teilnahme an einer Landesmeisterschaft war für Kim sehr groß. Es gab bei Kim fünf Vorläufe mit jeweils 8 Kindern. In einem spanenden 75m-Vorlauf verpasste Kim nur knapp den Endkampf im Sprint und sicherte sich Rang 10 mit 10,82 s. Für das junge Sprint-Talent war diese Teilnahme an der Landesmeisterschaft eine große Erfahrung.

Die nächste Starterin für den Grimmaer Verein war Melina Hirth. Melina qualifizierte sich in der W13 in ihrer Paradedisziplin Hürdenlauf sowie im Weitsprung. Melina konnte sich in 60m-Hürden über einen guten TopTen-Platz freuen mit einer Leistung von 10,45 s. Leider verfehlte sie damit auch nur knapp dem Finale, kann aber sehr stolz über dieses Ergebnis sein. Melina ging an diesem Tag in ihrem zweiten Wettbewerb im Weitsprung an den Start. Unter glühender Sonne und großer Teilnehmerzahl zeigte Melina ihr Können und erreichte das Finale der besten 8 Kinder aus Sachsen mit einer Weite von 4,49 m. Auch bei ihr stehen wieder sehr ehrgeizige Trainingsstunden bevor, um nächstes Jahr wieder bei der Landesmeisterschaft ihre Fähigkeiten zu zeigen.

Als weitere Leichtathletin ging Lisa Zeidler in der W13 mit großer Vorfreude an den Start. Im Speerwurf konnte Lisa leider ihr Können, welches sie sonst schon bei vergangenen Wettkämpfen zeigte, nicht ganz abrufen. Trotzdem behielt Lisa einen klaren Kopf und versuchte ihr Bestes und erreichte mit Souveränität den 10. Platz mit 23,17 m. Lisa hatte noch im Hürdenlauf die Norm für die Landesmeisterschaft erreicht, jedoch war zeitgleich der Hochsprung, wo sie sich auch qualifizierte. Nach Überlegungen und Gesprächen mit den Trainern entschied Lisa sich für Hochsprung, da diese Disziplin für sie auch sehr anspruchsvoll ist und Lisa ihr Können unter Beweis stellen wollte. Diese Entscheidung war für sie gut, alle Änderungen bzw. Ratschläge ihrer Trainer zwecks des Anlaufs oder Absprungs setzte sie um und erreichte mit einer Höhe von 1,41 m den großartigen 5. Platz und erhielt dafür bei der Siegerehrung eine Urkunde.

Lilly Steingaß war die Sportlerin in der W13, welche an zwei Tagen an den Start in Dresden ging. Lilly qualifizierte sich vorab für die Landesmeisterschaft im Hochsprung, Speerwurf, Kugelstoßen, Diskuswurf sowie in ihren Lieblingsdisziplinen dem 800m-Lauf sowie 2000m-Lauf. Jedoch bei dem eng angemessenen Zeitplan und der großen Teilnehmerzahl musste auch Lilly sich für einzelne Disziplinen entscheiden, bei denen sie starten möchte. Bei Lilly sind die Läufe Herzenssache und wo bei anderen schon nach einer Runde die Zunge heraushängt läuft Lilly mit ihren langen Beinen zur Höchstform auf. Lilly ging am Samstag in Kugelstoßen an den Start. Auch als Läuferin sonst überzeugte sie beim Kugelstoßen mit ihren erlernten Fähigkeiten und erreichte sogar das Finale. Lilly stoß ihre Kugel mit einer Weite von 8,76 m auf den 6. Platz und holte sich ihre erste Urkunde bei der Landesmeisterschaft 2019. Als zweite Disziplin konnte Lilly ihr Können im 800m-Lauf beweisen. In einem sehr packenden Start, leider auch mit Stürzen, kam Lilly leider erst nach fast einer Runde aus Getümmel. Dort setzte sie sich aber in einem spannenden Duell mit an die Spitze und freute sich am Ziel über ihren erreichten Vizelandesmeistertitel in einer Zeit von 2.30,85 min und stand am Ende des Tages mit auf dem ersehnten Treppchen.

Da Lilly auch im Diskuswurf immer wieder durch ihre Technik bei den letzten Wettkämpfen überzeugte, ging sie auch an dieser Landesmeisterschaft mit an den Start. Lilly konnte an dem Tag alles abrufen, was sie im Training erlernt hat und holte mit einer persönlichen Bestleistung von 24,01 m den 5. Platz und somit eine weitere Urkunde. Für Lilly verlief der erste Tag der Landesmeisterschaft somit sehr zufrieden und startete dann am nächsten Tag wieder frisch durch. Aufgrund der großen Hitze wurden am zweiten Tag des Wettkampfes die Läufe auf den Vormittag vorgezogen und Lilly war vollkommen motiviert. Unter großem Publikum stand sie nun am Start ihrer 2000m. Lilly lief sofort an die Spitze vor und setze sich mit ihren großen Schritten der Konkurrenz weit ab. Durch das Applaudieren des Publikums angespornt lief Lilly zum Sieg und holte den Landesmeistertitel bei 37°C mit 7:32,29 min. Lilly freut sich nun schon auf die nächsten daraus folgenden Wettkämpfe.

 

Für alle Sportler und Trainer waren die Landesmeisterschaften 2019 hart erarbeitet – die Erfolgte belohnten sie aber. Ein großer Dank geht an die Trainer des TSV Einheit Grimma (Susann Richter, Jürgen Franke sowie Kathleen und Steffen Steingaß), die dies ermöglichen.

 

Medaillen für den TSV Einheit Grimma in der ARENA Leipzig

By | Allgemein, Leichtathletik, NEWS | No Comments

Arena

Leipzig. Zum 15. Mal veranstaltete der Sportverein MoGoNo den Nachwuchswettbewerb für junge Leichtathleten. Über 900 Kinder und Jugendliche aus 95 Vereinen reisten zur Arena Leipzig. Sie kamen aus Sachsen-Anhalt, Brandenburg, Thüringen, Sachsen und selbst aus der Ukraine und Tschechien nach Leipzig. Davon waren 10 junge Nachwuchssportler vom TSV Einheit Grimma auch zur Arena gekommen und erreichten starke Leistungen. Die Jüngsten vom Verein waren das erste Mal bei so einem großen Wettkampf in beindruckender Kulisse dabei. Lea Göbel AK/W9 ging bei dem 600m Lauf an den Start, mit einer Zeit von 2:30,41 min erreichte sie einen guten 12. Platz in ihrer Altersklasse, weiterhin sprinte Lea, jedoch reichte es nicht zum Finaleinzug. Für Florian Fehse AK/M10 war es der erste große Wettkampf in der Arena. Im 50m Sprint erzielte er eine persönlich gute Zeit von 8,96 sec und zeigte seinen Ehrgeiz wie im Training. In der AK /M11 konnten ihr Können Richard Heymann und Tim Urban unter Beweis stellen. Im Medizinballstoßen schaffte Richard eine Weite von 4,45 m und somit den 10. Platz und Tim den 12. Platz mit einer Weite von 4,35 m. Beide traten dann in den Vorläufen im 50m Sprint gegeneinander an. Richard war mit einer Zeit von 8,15 sec schneller als Tim, doch schafften es am Ende beide nicht in den Endlauf. Einer, der den begehrten Endlauf im 60m Sprint schaffte, war Justin Koch AK/ M13.  Mit einem Blitzstart aus dem Startblock schaffte er die tolle Leistung von 8,56 sec. Und er erreichte den 4. Platz, worüber er sich freuen kann, da die Konkurrenz sehr hoch war. Justin startete noch im 800m Lauf und zeigte allen mit einer Zeit von 2:45,67 min, was für ein guter Läufer er ist. Der TSV Einheit Grimma setzte auf noch 3 weitere gute Läufer im 800m Lauf. In der AK/ M12 belegte Hans-Wilhelm Leithold den 13. Platz mit 2:53,87 min. Ole Rauchhaupt erkämpfte sich in seiner AK/ M13 den 7. Platz mit 2:55,69 min und in der AK/M14 beeindruckte Ole Gretschel mit einer super Zeit von 2:35,55 min und erreichte dadurch Platz 6.

Zwei Sportlerinnen vom TSV Einheit Grimma durften sich über eine Medaille freuen und holten eine Goldmedaille und eine Silbermedaille nach Grimma. Jolina Lange AK/W12 siegte glasklar im Kugelstoßen (3 kg) und ließ mit jedem Stoß ihre Konkurrenz weit hinter sich. Eine Weite von 8,44 m bescherte Jolina die Goldmedaille. Lilly Steingaß AK/W11 durfte für ihre gute Leistung auch auf das Siegerpodest. Sie bekam die Silbermedaille in ihrer Lieblingsdisziplin im 800m Lauf mit einer Zeit von 2:53,61 min und strahlte über das ganze Gesicht. Nicht nur die Medaillen zauberten den Sportlerinnen ein Lächeln ins Gesicht, sondern ein Autogramm und ein gemeinsames Foto mit dem Olympiasieger im Speerwerfen, Thomas Röhler, machte dann den Tag perfekt. Er nahm sich kurz Zeit für die jungen Sportler und gab ein paar Tipps dem Nachwuchs mit auf den Weg. Für die Trainer und Athleten war es ein erfahrungsreicher Wettkampf in toller Atmosphäre.

Tischtennisherren starten gut gerüstet in die kommende Saison

By | Allgemein, Tischtennis | No Comments

Die neue Tischtennissaison für die Herren von Einheit Grimma beginnt zwar erst mit den Pokalansetzungen Anfang September, doch schon jetzt haben die Vorbereitungen begonnen. Nach der Sommerpause wurde der Trainingsbetrieb in der Turnhalle der Roten Schule in Grimma in der vergangenen Woche wieder aufgenommen. Dank starker Neuzugänge können die Einheitler in diesem Jahr seit langem erstmals wieder mit drei Herrenmannschaften in den Spielbetrieb an den grünen Tischen starten. Doch am ersten Trainingstag waren nicht nur die Spieler wieder in der Turnhalle, sondern auch Titus Eckert von der Allianz Generalvertretung aus Leipzig-Schleußig sowie Bernd Hoffmann von der Firma DLS Hoffmann aus Grimma. Im Gepäck hatten beide jedoch keine Unfallversicherung oder Skulptur aus flexiblem Sandstein, sondern eine Stange voller neuer Trainingsanzüge für die Tischtennisherren. Tischtennischef Manfred Held dankte den beiden neuen Vereinspartnern: „Randsportarten finden in Deutschland oft nur sehr schwer Firmen, die sie unterstützen. Daher sind wir sehr froh über unsere neuen Partnerschaft.“ Nach dem Dank des Vereins wurden dann natürlich noch ein paar Bälle an den grünen Tischen gewechselt, wobei sich schnell herausstellte, dass Bernd Hoffmann nicht nur mit flexiblem Sandstein, sondern auch mit der hölzernen Tischtenniskelle sehr gut umgehen kann.